Besucher:
09983

Zahlen - Fakten

Der Verein wuchs von anfänglich 7 Gründungsmitgliedern auf 150 Mitglieder.

Von Januar 1994 bis Dezember 2011 führten wir 127 Hilfstransporte gen Osten durch.

Auszugsweise die letzten Kalenderjahre in Zahlen:

Im Jahr 2007
8 Transporte mit insgesamt 18 Kraftfahrzeugen. Wir transportierten ein Gewicht von ca. 97,3 Tonnen.

Im Jahre 2008
8 Transporte mit insgesamt 17 Fahrzeugen. Wir transportierten ein Gewicht von ca. 94 Tonnen.

Im Jahre 2009
9 Transporte mit insgesamt 19 Fahrzeugen. Wir transportierten ein Gewicht von ca. 78,5 Tonnen.

Im Jahre 2010
9 Transporte mit insgesamt 18 Fahrzeugen. Wir transportierten ein Gewicht von ca. 83 Tonnen.

Im Jahre 2011
8 Transporte mit insgesamt 18 Fahrzeugen. Wir transportierten ein Gewicht von ca. 96 Tonnen.

Im Jahre 2012
9 Transporte mit insgesamt 18 Fahrzeugen. Wir transportierten ein Gewicht von ca. 86 Tonnen.

Im Jahre 2013
8 Transporte mit insgesamt 16 Fahrzeugen. Wir transportierten ein Gewicht von ca. 80 Tonnen.

Seit 1994 organisieren wir Fahrten nach Pinsk und Kobrin/Weißrußland.
Seit 1997 fahren wir nach Kaliningrad (meistens mit zusätzlich angemietetem Sattelzug).
Seit 2004 organisieren wir von März bis November durchschnittlich 9 Transporte nach Ostpreußen, jeweils mit einem Durchschnittsgewicht von ca. 9,5 Tonnen.


Aktion „Eine Kuh für Kaliningrad”

Seit 1997 sammelten wir Geld für insgesamt 100 Kühe. (Beweggründe sind unter der „Chronik“ nachzulesen), die in Kaliningrad von anderen Kleinbauern gekauft und dann an die jeweiligen Familien kostenlos weitergegeben wurden.


Wir belieferten bislang:

12 Empfänger in der Oblast Kaliningrad und

13 Empfänger in Ermland/Masuren


Die Strecke von Ottersberg bis in die Oblast Kaliningrad beträgt 1.100 -1.200 Kilometer, reine Fahrzeit sind durchschnittlich 20 Stunden. Die Zollabfertigung an der polnisch/russischen Grenze dauert mindestens 5 Stunden. Es gab auch Wartezeiten bis zu 72 Stunden, das sind drei volle Tage. Für die Einreise benötigen wir eine schriftliche, amtliche Einladung des Empfängers in Russland. Außerdem ist ein Visum erforderlich, das gemäß der Einladung vom russischen Generalkonsulat in Hamburg erteilt wird.

Die Fahrten ins Ermland haben eine durchschnittliche Entfernung von 1.000 Kilometern. Die Fahrtzeit beträgt ca. 17 Stunden. Seit dem Schengener Abkommen gibt es bei der Einreise nach Polen keine Grenzkontrollen mehr.


[zurück zum Seitenanfang]      [zurück zu "Der Verein"]