Besucher:
09984

Satzung

Satzung      (Lesefassung Stand: 4.2.2014)

§ 1    Name, Sitz, Geschäftsjahr

  1. Der Verein führt den Namen Verein Hilfe und Tat (Nach Eintragung soll der Zusatz „e. V." erfolgen).
  2. Der Verein hat seinen Sitz in Ottersberg und soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Walsrode eingetragen werden.
  3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2    Zweck des Vereins

  1. Der Zweck des Vereins ist die Förderung mildtätiger Zwecke i. S. des § 53 Ziffer 1 und Ziffer 2 der Abgabenordnung. Der Zweck wird verwirklicht insbesondere durch: Spendensammlungen für die Organisation und Durchführung von Hilfstransporten in die Kaliningrader Oblast und in die ehemals deutschen Provinzen Ermland und Masuren, zur selbstlosen Unterstützung hilfsbedürftiger Personen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustands auf die Hilfe anderer angewiesen sind.

§ 3    Gemeinnützigkeit des Vereins

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  3. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  4. Bei Auslösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Flecken Ottersberg, der es ausschließlich und unmittelbar für mildtätige Zwecke zu verwenden hat.

§ 4    Arten, Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft

  1. Der Verein verfügt ausschließlich über Mitglieder.
  2. Mitglieder des Vereins können geschäftsfähige natürliche Personen werden.
  3. Die Mitgliedschaft wird schriftlich beantragt und vom Vorstand beschlossen.
  4. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.
  5. Der Austritt ist schriftlich ohne Kündigungsfrist am Jahresende zulässig und gegenüber dem Vorstand zu erklären.
  6. Der Ausschluss ist zulässig, wenn schuldhaft gegen diese Satzung, gegen Beschlüsse oder Interessen des Vereins verstoßen wird. Über den Ausschluss entscheidet die Jahreshauptversammlung mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

§ 5    Rechte und Pflichten der Mitglieder

  1. Alle Mitglieder sind gleichberechtigt.
  2. Jedes Mitglied kann sich im Rahmen dieser Satzung an der Willensbildung des Vereins beteiligen.
  3. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen des Vereins nach besten Kräften zu fördern und alles zu unterlassen, wodurch das Ansehen und der Zweck des Vereins gefährdet werden könnte.
  4. Die Mitglieder zahlen Beiträge an den Verein.
  5. Die Höhe der Beiträge setzt die Jahreshauptversammlung fest.

§ 6    Vereinsorgane

  1. Vereinsorgane sind die Jahreshauptversammlung und der Vorstand.

§ 7    Vorstand

  1. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus
    1. dem 1. Vorsitzenden
    2. dem 2.Vorsitzenden
    3. dem Schatzmeister
    4. dem Schriftführer
  2. Jeweils zwei Vorstandsmitglieder sind gemeinsam vertretungsberechtigt.
  3. Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder beträgt vier Jahre. Wiederwahl ist zulässig. Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt.
  4. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vor Ablauf der Amtszeit aus, so wird der Nachfolger auf der nächsten Jahreshauptversammlung für die restliche Amtszeit des Ausgeschiedenen gewählt. Für die Übergangszeit kann ein Vorstandsmitglied das Amt des ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedes bis zur nächsten Jahreshauptversammlung kommissarisch übernehmen.

§ 8    Wahlen

  1. Es ist eine Wahlordnung zu beschließen.

§ 9    Jahreshauptversammlung

  1. Die Jahreshauptversammlung ist das oberste Vereinsorgan. Sie besteht aus dem Vorstand und den Vereinsmitgliedern.
  2. Die Jahreshauptversammlung muss am Anfang eines jeden Jahres durch den Vorsitzenden schriftlich unter Beifügung der Tagesordnung einberufen werden. Die Einladungsfrist beträgt zwei Wochen.
  3. Die Beschlüsse der Jahreshauptversammlung werden mit einfacher Mehrheit gefasst.
  4. Über den Verlauf der Jahreshauptversammlung ist ein Protokoll anzufertigen. Es ist vom Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterschreiben.
  5. Außerordentliche Mitgliederversammlungen werden auf Beschluss des Vorstandes oder auf schriftliches Verlangen von mindestens drei Mitgliedern einberufen.
  6. Außerordentliche Mitgliederversammlungen haben die gleichen Befugnisse wie die ordentliche Jahreshauptversammlung.

§ 10   Rechnungsprüfung

  1. Die Prüfung der Vereinsbuchführung wird durch zwei von der Jahreshauptversammlung bestellten Rechnungsprüfern vorgenommen. Ein Rechnungsprüfer ist jedes Jahr neu zu wählen.
  2. In der Jahreshauptversammlung wird von einem Rechnungsprüfer ein Prüfungsbericht über das Vorjahr vorgetragen.

§ 11   Auflösung

  1. Zur Auflösung des Vereins bedarf es eines mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder gefassten Beschlusses der Jahreshauptversammlung.
  2. Bei Auslösung des Vereins fällt das Vermögen des Vereins an den Flecken Ottersberg, der es ausschließlich und unmittelbar für mildtätige Zwecke zu verwenden hat.

§ 12   Schlussbestimmung

  1. Gerichtsstand ist das Amtsgericht Achim.
  2. Zur Änderung dieser Satzung bedarf es eines besonderen schriftlichen Antrages und der Zustimmung der Zweidrittelmehrheit einer ordnungsgemäß einberufenen Mitgliederversammlung.
  3. Vorstehende Satzung wurde in der Gründungsversammlung des Vereins beschlossen.

Grasberg, den 5. Januar 1994      Gez.: 7 Gründungsmitglieder

Unsere Satzung können Sie hier als pdf-Dokument herunter laden:    Satzung Verein Hilfe und Tat.pdf


[zurück zum Seitenanfang]      [zurück zu "Der Verein"]